Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

BUCHUNG UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

 

Miete ist nur von Samstag bis Samstag möglich.

Alle Preise sind inkl. Gebühren für Strom, Gas, Wasser, Endreinigung und Bettwäsche. Am Abreisetag fallen somit keine Kosten mehr an. Die Reservierungskosten betragen € 22, -. Wir empfehlen eine Rücktrittsversicherung abzuschließen. Dies kann über unsere Verwaltung durchgeführt werden.

Jeder Bungalow verfügt über ein Wohnzimmer, eine komplett ausgestattete  Küche, Bad mit Dusche und WC, Terrasse mit Gartenstühlen und einem Gartentisch.

Im Zeitraum vom 28/ 06 – 30 /09 2014 sind keine Haustiere erlaubt. Außerhalb dieses Zeitraums sind Haustiere in  einer begrenzten Anzahl der  Bungalows erlaubt. Dies müssen Sie im Voraus anmelden. Die Kosten für die zusätzliche Reinigungsgebühr betragen € 35, – pro Buchung. Sie können Ihr Auto beim Bungalow parken.

Am Anreisetag steht Ihnen der Bungalow ab  14.00 Uhr zur Verfügung. Der Verwalter lässt pro Bungalow nur die maximale Personenanzahl (wie vorgeschrieben) zu. Am Abreisetag ist der  Bungalow bis spätestens  10.00 Uhr besenrein verlassen.

Das Inventar ist vollständig. Bettbezüge, Bettlaken und Kissenbezüge sind vorhanden und in der  Miete inbegriffen. Geschirrtücher und Handtücher sind selbst  mitzubringen. Kinderbetten, Hochstühle und Laufställe sind für  je 5,00 € pro Woche  zu mieten, müssen jedoch  im Voraus reserviert werden. Bettwäsche für Kinderbetten bitte selbst mitnehmen.

In der Waschküche bei der Wohnung vom Verwalter sind die Waschmaschinen und Trockner gegen Gebühr zu benutzen. Beim Verwalter können Sie  auch einen Grill gegen Kaution ausleihen.

Buchungsbedingungen

Kann Ihre Reservierungsanfrage erfüllt werden erhalten Sie eine vorläufige Bungalownummer, mit einer Rechnung die innerhalb von 3 Wochen bezahlt werden muss. Diese Kosten belaufen sich auf der Hälfte der gesamten Mietsumme  sowie der Verwaltungskosten und Kosten für alle gewählten Extras. Bei Buchung   innerhalb von 6 Wochen vor der Anreise, muss  die gesamte Miete (inkl. aller  extra Kosten) direkt  bezahlt werden.
Die Zuordnung ist erst  nach dem Zahlungseingang bei der Vermietungsverwaltung gültig.

Der Restbetrag  (50%) der Miete muss bis spätestens 6 Wochen vor der Anreise bezahlt werden, der Buchungsscheck wird dann nach Hause zugesandt.  Vom  Verwalter von  ” Sole Mio” erhalten Sie bei Vorlage dieses Schecks  den Schlüssel des Bungalows.

Kaution

Bei der Ankunft müssen Sie dem Verwalter 50,00 € Kaution zahlen. Diese erhalten  Sie am Ende Ihres Aufenthaltes  abzüglich aller eventuell anfallender Kosten wieder zurück.

 

Buchungs-  und Stornierungsbedingungen

 

Der Vertrag kommt durch  Vertragsannahme des Mieters  zustande. Nach Vertragsschluss erhält der Mieter  eine schriftliche oder elektronische Bestätigung in Form einer Rechnung.

Das Angebot des Vermieters ist freibleibend  und kann von ihm rückgängig gemacht werden. Dieser Rücktritt muss so bald wie möglich, jedoch nicht später als 8 Arbeitsstunden nach Vertragsannahme mit Angabe einer Begründung erfolgen. Widerruf aufgrund einer Fehlerkorrektur in der Berechnung  der Mietsumme ist erlaubt.

Der Mieter gibt dem Vermietungsbüro vor Vertragsabschluss  alle Informationen über sich und alle Mitreisenden, die beim Vertragsabschluss von  Bedeutung sind.

Die Hauptperson, die im Namen aller anderer Personen für den Vertrag verantwortlich ist (Anmelder), haftet für alle Vertragsverpflichtungen.

Offensichtliche Fehler und offensichtliche Irrtümer sind nicht bindend für den Vermieter. Es handelt sich hierbei um  Fehler und Irrtümer – die aus der Sicht des durchschnittlichen Reisenden als solche bekannt sind.

ZAHLUNG.

Beim  Vertragsabschluss muss die  vereinbarte Anzahlung von 50 % der gesamten Miete zuzüglich aller anfallender Kosten bezahlt werden. Der verbleibende Betrag muss bis spätestens sechs Wochen vor  der Anreise  bei  der Vermietungsverwaltung  eingegangen sein.

Im Falle einer Zahlungsverzögerung ist der Mieter im Verzug. Er wird hiervon schriftlich von der Vermietungsverwaltung informiert, und hat noch die Möglichkeit den Betrag innerhalb von 7 Arbeitstagen zu zahlen.  Bleibt die Bezahlung erneut aus, wird der Vertrag am Tag des Verzugs annulliert. Der Reiseveranstalter hat das Recht die Stornierungskosten zu berechnen.

Bei  Vertragsabschluss innerhalb von 6 Wochen vor der Anreise  muss der gesamte Betrag direkt bezahlt werden.

ÄNDERUNGEN DURCH DEN MIETER.

Nach Vertragsabschluss kann der Mieter Änderungen verlangen.  Bis zu 42 Tage vor der Anreise werden diese Änderungen in gewissem Ausmaß ermöglicht und schriftlich von der Verwaltung bestätigt.
Unter der Bedingung dass der Reisende die abgeänderte Reisesumme abzüglich der bereits gezahlten Beträge direkt bezahlt.

RÜCKTRITT DURCH DEN MIETER.

Wird ein Vertrag gekündigt, so können dem Reisenden  neben den vorhandenen Reservierungsgebühren auch die  folgende Stornogebühren berechnet werden:

  • Stornierung bis zum 42. Tag (ausschließlich) vor der Anreise: die vereinbarte Anzahlung.
    Die Verwaltung wird sich bemühen, einen neuen Mieter zu finden. Wenn dies gelingt, erhält
    der Mieter die volle Anzahlung zurück abzüglich der Reservierungsgebühr und Verwaltungskosten.
  • Stornierung nach dem  42. Tag vor der Anreise: die gesamte Reisesumme.

 

BEENDIGUNG DURCH DEN VERMIETER.

Der Vermieter hat das Recht, aufgrund schwerwiegender Gründe  den Vertrag zu kündigen.
Zwingende Umstände bedeutet, dass eine weitere Vertragsvereinbarung  des Vermieters  nicht in vernünftigerweise zu gewährleistet ist.

Wenn die Ursache der Beendigung dem  Mieter zuzuschreiben ist, sind die Kosten auch  vom Mieter zu tragen.

Wenn die Ursache der Beendigung dem  Vermieter zuzuschreiben ist, sind die Kosten auch  vom Vermieter zu tragen.

Wenn die Ursache der Beendigung  weder dem Mieter noch dem  Vermieter zuzuschreiben ist, trägt jede Partei ihre eigenen Kosten.

Wenn der Reiseveranstalter durch die Beendigung Geld spart, hat  der Reisende  Recht auf seinen Teil dieser Einsparung

ÄNDERUNG DURCH DEN VERMIETER.

Wenn der Mieter bei der Buchung keinen bestimmten Bungalow als Wunsch angegeben hat, kann der Vermieter bis zum Zeitpunkt der Anreise einen  anderen ähnlichen Bungalow des gleichen Typs wählen. Dies dient der besseren  Belegung des Parks  und Begrenzung der Umzüge an  den Wechseltagen.

Der Vermieter hat das Recht, aufgrund zwingender Umstände die vereinbarten Leistungen in einem oder mehreren wesentlichen Punkten zu ändern. Dies ist innerhalb von drei Arbeitstagen dem  Mieter zu melden. Der Mieter hat das Recht dies abzulehnen.

Wenn die Ursache der Veränderung  dem Vermieter zugeordnet werden kann, trägt der Vermieter auch die hieraus entstanden Kosten.

Wenn die Ursache der Änderung weder dem Mieter noch dem Vermieter zugerechnet werden kann trägt jede Partei ihren eigenen Schaden.

Im Falle einer Änderung bietet der Vermieter dem Mieter, wenn möglich, eine Alternative an. Dies geschieht innerhalb von  3 Arbeitstagen. Das alternative Angebot sollte mindestens gleichwertig sein.  Die Gleichwertigkeit der alternativen Unterkunft muss nach objektiven Kriterien beurteilt werden und nach den folgenden Bedingungen des alternativen Angebotes  gesehen werden:

  • die Lage der Unterkunft am Bestimmungsort;
  • die Art und Kategorie der Unterkunft;
  • die Ausstattung die diese Unterkunft bietet.

 

HAFTUNG UND HÖHERE GEWALT.

Der Vermieter ist verpflichtet, die  Vertragsumsetzung  im Einklang mit den Erwartungen des Mieters gemäß der Vereinbarung in vernünftigerweise durchzuführen.

Entspricht  der Aufenthalt nicht gemäß den Erwartungen, muss der Mieter  dies dem Vermieter so schnell wie möglich melden.

Verläuft  die Reise nicht gemäß den Erwartungen, ist der Vermieter verpflichtet, jeden Schaden zu ersetzen, ausgenommen die Schuld  liegt nicht bei ihm oder der Person, deren Hilfe er in Anspruch nimmt  bei der Umsetzung des Vertrages, weil:

  • Mangel  der  Vertragserfüllung ist dem Mieter zuzurechnen, oder
  • das Versäumnis der  Vertragsumsetzung  war nicht vorhersehbar oder konnte nicht gelöst werden und ist auf eine dritte Person zurückzuführen, die nicht in der Ausführung  der in der Miete enthaltenen Dienstleistungen beteiligt ist, oder
  • der Mangel der Vertragsumsetzung  aufgrund eines Ereignisses, dass der Eigentümer oder die Person, deren Hilfe zur Umsetzung des Vertrages eingeschaltet wurde, mit aller gebotener Sorgfalt nicht vorhersehen oder verhindern konnte, oder
  • das Versäumnis der Vertragsumsetzung  aufgrund von höher Gewalt zustande kam. Höhere Gewalt bedeutet ungewöhnliche und unvorhersehbare Umstände die außerhalb der Kontrolle der betreffenden Person liegen und deren Folgen, die  trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nicht vermieden werden konnten.

 

HILFE UND UNTERSTŰTZUNG.

Der Vermieter ist je nach Umständen verpflichtet dem Mieter Hilfe und Unterstützung zu bieten, wenn der Aufenthalt nicht gemäß den Erwartungen verläuft.  Die dadurch entstehenden Kosten werden vom Vermieter getragen, wenn der Mangel bei der Vertragserfüllung auf ihn zurückzuführen ist.

Wenn die Ursache der Verantwortlichkeit beim Mieter liegt, ist der Vermieter zur Hilfe und Unterstützung verpflichtet gemäß allem was in seiner Macht steht. Die Kosten trägt in diesem Fall der Mieter.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND HAFTUNGSBESCHRANKUNGEN VERMIETER.

Der Vermieter haftet nicht, wenn und soweit der Mieter Schadensersatz im Rahmen einer Versicherung, wie z.B. einer  Reise-und / oder Reiserücktrittsversicherung deklarieren kann.

Ist der Vermieter Schuld daran das der  Urlaubsgenuss  des Mieters beeinträchtigt wurde, beträgt die Entschädigung mindestens die Höhe der Reisesumme.

Ungeachtet der o.g. Bedingungen kann die Haftung des Vermieters für andere Schäden (nicht  Tod oder Körperverletzung des Mieters) höchstens  das Dreifache der Reisesumme betragen, wenn Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Vermieters  im Spiel ist. In diesem Fall ist die Haftung unbegrenzt.

Die Ausschlüsse und / oder Einschränkungen der Haftung des Vermieters gelten auch für Mitarbeiter des Vermieters, das Buchungsbüro  und relevante Dienstleister, sowie deren Personal.

PFLICHTEN DES MIETERS.

De huurder(s) is/zijn verplicht tot naleving van alle aanwijzingen van de verhuurder ter bevordering van een goede uitvoering van het verblijf en is/zijn aansprakelijk voor schade veroorzaakt door zijn/hun ongeoorloofde gedragingen, te beoordelen naar de maatstaf van het gedrag van een correcte huurder of naar het gestelde in het parkreglement.

Der (die) Mieter ist / sind verpflichtet, alle Vorschriften des Vermieters einzuhalten, um eine ordnungsgemäße Durchführung des Aufenthalts zu gewährleisten  und ist / sind haftbar für Schäden, die durch seine / ihr rechtswidriges Verhalten verursacht wird, nach dem korrekten Verhalten des Mieters  oder den Bestimmungen der Parkordnung  zu beurteilen.

Der Mieter, der  eine solche Behinderung oder Belästigung verursacht und somit andere Mieter dadurch behindert werden, kann durch den Vermieter  von (der Fortsetzung) seines Urlaubs ausgeschlossen werden,  wenn der Mieter  nicht in vernünftigerweise zur Fortsetzung des Vertrages beitragen kann.

Alle daraus resultierenden Kosten werden vom Mieter getragen, wenn und soweit die Folgen  der Belästigung zu seinen Lasten fallen.

Der Mieter ist verpflichtet, eventuelle Schäden zu vermeiden oder zu begrenzen, insbesondere durch die Einhaltung seiner  Meldepflicht.

Alle Rechte des Reisenden verjähren sich nach einem  Jahr nach dem Reiseende (oder, wenn die Reise nicht stattgefunden hat, nach  einem  Jahr nach dem ursprünglichen Abreisedatum).

BESCHWERDEN.

Ein festgestellter Mangel  bei der Vertragsumsetzung sollte der entsprechenden Instanz so schnell wie möglich gemeldet werden, so dass eine geeignete Lösung gefunden werden kann.

Wird der Mangel nicht behoben und beeinflusst die Qualität des Aufenthalts, muss dies der Mietverwaltung umgehend gemeldet werden.

Wenn es sich herausstellt, dass der Mieter sich nicht an diese  Meldepflicht gehalten hat und der Vermieter daher nicht in der Gelegenheit zur Behebung des Mangels war, kann seine eventuelle Entschädigung entsprechend eingeschränkt oder ausgeschlossen werden.

Wird der Mangel auch dann noch nicht zufriedenstellend behoben  und gibt dies Anlass zu einer Beschwerde, muss der Mieter dem Verwalter oder dem Vermietungsbüro so schnell möglich schriftlich hiervon berichten.

Wird eine Beschwerde nicht zufriedenstellend gelöst, muss dies schriftlich innerhalb eines Monats nach Ende der Mietzeit bei der Mietverwaltung eingereicht werden.

Alle Streitigkeiten zwischen dem Vermieter und dem Mieter unterliegen dem niederländischem Gesetz.